Seit dem Beginn der Informationskampagne von Dr. Rath am 21. Januar 2021, mit der die Staatsoberhäupter der wichtigsten Länder über die strategische Rolle von Mikronährstoffen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie informiert wurde, fanden in der ganzen Welt Entwicklungen statt, die vorher weitgehend undenkbar waren.

Wir behaupten nicht, dass ein kausaler Zusammenhang besteht zwischen den Informationen, die an die politischen Führer weitergegeben wurden, und den nachfolgend dokumentierten Ereignissen. Es gibt aber einen offensichtlichen zeitlichen Zusammenhang. Angesichts des explosionsartigen Auftretens zahlreicher Coronavirus-Mutationen zu Beginn des Jahres hielt die Welt den Atem an. Nahezu alle Länder hatten ihren Bürgern Verlängerungen des Lockdowns und weitere Einschränkungen der Bürgerrechte angekündigt, die voraussichtlich über Ostern hinaus bis in den Frühsommer hinein andauern sollten.

In Anbetracht dieser Fakten lassen sich die im Folgenden dokumentierten Ereignisse kaum anders erklären als eine Reaktion auf die Kernaussagen von Dr. Rath:

  • Impfstoffe sind nicht mehr der einzige Schutz gegen das Coronavirus.
  • Politiker, die weiterhin solch unbegründete Behauptungen aufstellen, gehen das Risiko ein, sowohl aus rechtlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht zur Verantwortung gezogen zu werden.

Von nun an ist die politische Welt in zwei Fraktionen geteilt:

  • Auf der einen Seite wird es die „Stahlhelm-Fraktion“ geben – Politiker aus Pharma-Exportländern, die ihre eigene Bevölkerung von einem Lockdown in den nächsten treiben, mit dem Ziel, auch die Bürger anderer Nationen zu verängstigen und sie dazu zu bringen, die globale, allein auf Impfstoffe ausgerichtete Pandemie-Strategie dieser pharmaexportierenden Länder zu akzeptieren.
  • Auf der anderen Seite wird es jene Politiker geben, die sich in erster Linie um das physische, wirtschaftliche und soziale Wohlergehen ihres Volkes kümmern. Diese „Stimmen der Vernunft“ sollen durch die folgende Dokumentation ermutigt werden.

11-03-2021 

Nach globalem Impfstoff-Desaster: Mikronährstoffe sind derzeit der einzige sichere Weg, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen

Heerlen. In Dänemark und vielen anderen Ländern wurde einer der Impfstoffe, der derzeit Millionen Menschen weltweit zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie empfohlen wird, mit dem Auftreten von Blutgerinnseln und anderen tödlichen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Irritierte Politiker deklarieren andere Impfstoffe als sicher – ohne dass irgendwelche Daten zu deren Langzeitfolgen überhaupt vorliegen können.

In dieser Situation ist es die weltweit dringlichste Aufgabe, eine sichere und wirksame Strategie zur Beendigung der Coronavirus-Pandemie zu finden. Eine solche Strategie wurde wissenschaftlich entwickelt und ist in Form von spezifischen Kombinationen bestimmter Vitamine und anderer Mikronährstoffe sofort verfügbar.

Die Dr. Rath Foundation, eine gemeinnützige Forschungsorganisation, hat heute die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen offiziell über die Ergebnisse der umfassenden Forschung zu Mikronährstoffen als Hemmstoffe von Coronavirus-Infektionen informiert, die am Dr. Rath Forschungsinstitut in Kalifornien durchgeführt wurde. In seinem Brief an die dänische Ministerpräsidentin, der auch anderen Staatsoberhäuptern zugeht, bot Dr. Rath an, das gesamte Forschungs-Know-how dieser neuen Strategie gegen die Pandemie mit der Regierung Dänemarks und jeder anderen Regierung der Welt zu teilen – und das kostenlos.

Aufgrund der Bedrohung, die diese Impfstoff-Nebenwirkungen für die Gesundheit und das Leben von potenziell Millionen Menschen auf der ganzen Welt darstellt, hat die Dr. Rath Health Foundation diesen Brief für die Menschen in Dänemark und anderen betroffenen Ländern öffentlich zugänglich gemacht unter www.voteforreason.com sowie auf der Webseite des Dr. Rath Forschungsinstituts unter www.drrathresearch.org.

In Form von wissenschaftlich getesteten natürlichen Mikronährstoff-Kombinationen steht ab sofort ein sicherer und weltweit unmittelbar anwendbarer Weg zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zur Verfügung. Die Menschen und Regierungen der Welt sind aufgerufen, sich diesen wissenschaftlichen Durchbruch zur Beendigung der aktuellen Pandemie zunutze zu machen.

Kontakt
Jörg Wortmann: joerg.wortmann@dr-rath-foundation.org


22-02-2021

Auch in der weltweit führenden Pharmaexportnation Deutschland kann der öffentliche Druck aus allen Teilen der Gesellschaft von der Regierung nicht mehr ignoriert werden. In einer Dringlichkeitssitzung der CDU verkündete Kanzlerin Angela Merkel völlig unerwartet, dass sie sich nun für einen „großen Wiedereröffnungsplan“ in mindestens drei Schlüsselbereichen einsetze, nämlich bei der Erleichterung persönlicher Kontakte, der Wiedereröffnung von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sowie von Restaurants. Außerdem stellte sie eine Normalisierung in Bezug auf Sport- und Kulturveranstaltungen in Aussicht.

Mit diesem Plan widersprach Merkel eindeutig Gesundheitsminister Jens Spahn, der öffentlich forderte, dass die gesamte deutsche Bevölkerung massenweise auf Coronavirus-Infektionen getestet werden solle. Besonders bezeichnend ist die Tatsache, dass Spahn – ein langjähriger Lobbyist für das Pharma-Investmentgeschäft und einer der Verfechter dieser Interessen innerhalb der deutschen Regierung – durch den wachsenden öffentlichen Druck auf die Kanzlerin im Wesentlichen ins Abseits gestellt wurde.

Quelle: Focus.de


19-02-2021

Es ist offiziell: Die Impfung mit dem von Pfizer hergestellten Impfstoff gegen das ursprüngliche Coronavirus schützt nicht vor Infektionen mit der britischen Mutation des Virus. In einem hessischen Seniorenheim haben sich 32 Bewohner und 19 Pflegekräfte mit der britischen Mutation infiziert – nachdem sie zuvor mit dem Pfizer-Impfstoff geimpft worden waren. Zwei Patienten erkrankten – trotz vorheriger Impfung – so stark, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Dieser Bericht ist für die ganze Welt von Bedeutung, da Pfizer – ohne Daten aus klinischen Studien zu liefern – im Februar Presseerklärungen abgegeben hatte, dass ihr Impfstoff Infektionen mit der britischen Coronavirus-Mutation wirksam verhindern würde. Die jetzt dokumentierten Vorgänge im deutschen Seniorenheim untergraben die Glaubwürdigkeit nicht nur einer Firma, sondern all jener Impfstoffhersteller, die ähnliche Behauptungen aufgestellt hatten. Darüber hinaus untergraben diese Ereignisse jegliche Glaubwürdigkeit von Politikern und Medien, die unkritisch solche falschen Behauptungen über die „Allmacht“ von Covid-19-Impfstoffen an Millionen von Menschen weitergegeben haben.

Quelle: Faz.net


11-02-2021

As predicted in the introductory paragraph of this website, the fiercest resistance to ending the lockdown and easing the restrictions on economic and social life will come from pharmaceutical export nations‘ governments. While other nations are listening to the „voices of reason“ within their countries, gradually allowing normalization of business activities and everyday life, the government of Germany, the leading export nation of pharmaceutical drugs, is maintaining the psychological and economic pressure on its citizens – but also on other European countries. However, this „hardline“ strategy causes increasing frictions within society – namely businesses and schools – and political stakeholders of the multibillion-dollar drug export business are rapidly losing public support.

Lockdown long
Merkel verteidigt Lockdown-Verlängerung – Mutationen „reale Gefahr“
Berliner Handel denkt an Klage gegen Corona-Beschlüsse
Zwei Drittel der Bundesländer öffnen Schulen noch im Februar

Quelle: Faz.net


08-02-2021

Die Bundesrepublik Deutschland und ihre politischen Vertreter spielen in der Coronavirus-Pandemie-Krise eine besonders verhängnisvolle Rolle. Dies hängt in erster Linie damit zusammen, dass Deutschland bis heute das führende Pharma-Exportland der Erde ist und die entscheidenden Stellen des Staatsapparats – einschließlich der Bundesregierung – diesen wirtschaftlichen Interessen dienen. Über ihren „verlängerten Arm“ zur EU-Kommission in Brüssel (Ursula von der Leyen) nehmen diese Wirtschaftsinteressen auch entscheidenden Einfluss auf das Leben von über 500 Millionen Menschen in ganz Europa.

Nur so ist zu erklären, dass – während in der ganzen Welt Lockerungen der Pandemie-Restriktionen in Kraft gesetzt werden – die Berliner „Stahlhelm-Fraktion“ immer neue Verlängerungen des Lockdowns durchsetzt. Damit versuchen diese Interessensgruppen natürlich auch, entsprechenden Druck auf die politischen Entscheidungsprozesse der anderen europäischen Länder auszuüben.

Doch damit nicht genug. Jetzt wissen wir, dass im Auftrag des deutschen Bundesinnenministeriums umfassende Maßnahmen-Kataloge erstellt wurden, um in der Bevölkerung gezielt Angst zu schüren, um diese auch durch „Maßnahmen repressiver Natur“ – also wie Vieh zur Schlachtbank – in die vorbereitete Impfkampagne zu treiben. Mithilfe solcher organisierten Angst-Kampagnen wird die Bevölkerung bis heute gefügig gemacht, sich nicht nur fragwürdige Impfstoffe verabreichen zu lassen, sondern auch ihre blinde Zustimmung dazu zu erteilen, dass Milliarden an Steuergeldern – quasi als Subventionen – in die Taschen der Pharmaindustrie wandern.

Wem es angesichts dieser Machenschaften die Sprache verschlägt, der möge sich das Buch „Fahrenheit 451“ von Ray Bradbury als Lektüre zu Gemüte führen, der eine solche Entwicklung vorausgesehen hat.

Quelle: Welt.de


08-02-2021

Vor weniger als zwei Wochen fiel die gesamte Politik- und Medienlandschaft auf eine Mitteilung des Pharmariesen Pfizer herein, dass ihr Coronavirus-Impfstoff auch gegen die britische Variante dieses Virus wirksam sei. Diese Nachricht basierte nicht auf einer klinischen Studie, sondern lediglich auf einer Pressemeldung. Nun stellte sich heraus, dass die Erklärung von Pfizer eine Lüge war. In einem deutschen Seniorenheim infizierten sich nicht weniger als 15 Senioren mit der britischen Coronavirus-Variante, nachdem sie mit dem Pfizer-Impfstoff geimpft worden waren.

Noch vor wenigen Wochen hätte man solche Berichte der Öffentlichkeit vorenthalten, um die wirtschaftlichen Interessen der Impfstoffhersteller oder die Partikularinteressen ihrer politischen Lobbyisten zu schützen. Doch diese Zeiten sind vorbei. Angesichts der rasanten Mutationsrate des Coronavirus ist die allein auf Impfstoffen begrenzte Strategie bei der Bekämpfung der Pandemie inzwischen als Illusion entlarvt.

Quelle: faz.net


08-02-2021

Die Führungskräfte großer Konzerne trauen sich endlich, öffentlich ihr Bedenken zu äußern, dass eine Fortsetzung des Lockdowns nicht nur einzelne Unternehmen, sondern letztlich die gesamte Wirtschaft ruinieren würde. Das Szenario eines kompletten wirtschaftlichen Ruins stand zwar seit Beginn des ersten Lockdowns vor fast einem Jahr schon im Raum, doch bisher zeigten sich die Vorstände der Großkonzerne auffällig schweigsam und unwillig, den Pharmalobbyisten in Medizin, Medien und Politik öffentlich zu widersprechen.


04-02-2021 

Nachdem er sich mehr als ein Jahr lang als Einpeitscher für immer neue Restriktionen einen Namen gemacht hatte, vollzog Gesundheitsminister Spahn eine Kehrtwende. Jetzt forderte er zu aller Überraschung „ein baldiges Ende des harten Lockdowns“. Die Frage ist berechtigt: Welche neuen Erkenntnisse haben Jens Spahn bei dieser Kehrtwende geleitet.


04-02-2021 

Und zwei Wochen nach Beginn unserer Informationskampagne über natürliche Alternativen zur Impfung gingen – ganz plötzlich – auch die Zahlen der Neuinfektionen in Deutschland zurück. Die beginnende Diskussion über diese Alternativen zur Vermarktung von Impfstoffen zeigte offenbar auch Wirkung auf die Verantwortlichen, die die offiziellen Statistik-Zahlen veröffentlichen.


04-02-2021 

Die Regierung des Pharma-Exportlandes Deutschland lässt offenbar ältere und oft hilflose Menschen „zwangsimpfen“ – durch das Militär. Dass diese „Zwangsimpfung“ offenbar flächendeckend – d. h. überall in Deutschland – geplant ist, lässt sich schon an der Tatsache messen, dass die Zahl der „Impf-Soldaten“ Ende Januar um fast 40 % erhöht wurde, von 18.000 auf 25.000. Jetzt haben die ersten Generäle den Mut, sich gegen diese „Pharma-Kriegsspiele im Altenheim“ zur Wehr zu setzen. Bundeswehr-Generalleutnant Martin Schelleis fordert öffentlich ein Ende dieses Wahnsinns


29-01-2021 

Nach seiner Erklärung, eine Impfung sei der einzige Weg, um die Pandemie zu beenden, gab der Leiter des deutschen Robert-Koch-Instituts jetzt zu, dass „es keine Beweise dafür gibt, dass eine Impfung Menschen davor schützt, sich zu infizieren.“:


23-02-2021 

Eines der bedeutendsten Ereignisse seit der Veröffentlichung unseres Offenen Briefes an die Staatsoberhäupter der Welt war die heutige Rede des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, António Guterres, während der diesjährigen Sitzung des UN-Menschenrechtsrates. In seiner Rede beschuldigte er offen einzelne Regierungen, die Pandemie als Vorwand für die Abschaffung von Freiheiten und grundlegenden Menschenrechten zu missbrauchen. Der UN-Generalsekretär sagte u.a.: „Unter dem Vorwand der Pandemie haben die Behörden in einigen Ländern harte Sicherheits- und Notmaßnahmen ergriffen, um abweichende Stimmen zu unterdrücken, die grundlegendsten Freiheiten abzuschaffen, unabhängige Medien zum Schweigen zu bringen und die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen zu behindern.“

Er fuhr fort: „Pandemiebedingte Einschränkungen werden genutzt, um Wahlprozesse zu untergraben, oppositionelle Stimmen zu schwächen und Kritik zu unterdrücken. Zuweilen wurde der Zugang zu lebensrettenden Covid-19-Informationen unterdrückt – während tödliche Fehlinformationen gestreut wurden – auch von den Machthabern.“

Ferner sagte er: „Eine riesige Datenbank mit Informationen wird über jeden von uns angelegt. Doch wir haben nicht wirklich die Schlüssel zu dieser Datenbank. Wir wissen nicht, wie diese Informationen gesammelt wurden, von wem oder für welche Zwecke. Die Daten werden kommerziell genutzt – für Werbung, für Marketing und zur Aufbesserung der Unternehmensgewinne.“

Die Rede des UN-Generalsekretärs spiegelte alle Bedenken wider, die in unserer Kampagne des Offenen Briefes geäußert wurden. Guterres‘ harsche Kritik an den Regierungen der führenden Pharmaexportländer, darunter Deutschland, Frankreich, die USA und andere, war unverhohlen. So beschuldigte er „bestimmte“ Regierungen, die Gewinne der multinationalen Pharmakonzerne durch den Missbrauch der aktuellen Krise mit zu fördern.

Guterres‘ Kritik wurde sofort weltweit aufgegriffen und von Medien wie dem britischen Guardian und anderen renommierten Zeitungen ausgiebig kommentiert.

Quelle: The Guardian


06-02-2021

Der Bundesstaat Iowa kündigte an, Beschränkungen in Bezug auf öffentliche Versammlungen und andere Maßnahmen, die während der Coronavirus-Pandemie verhängt wurden, wieder aufzuheben.


03-02-2021 

Eine Lockerungswelle rollt über die Vereinigten Staaten von Amerika. Hier sind einige Beispiele:

  • Massachusetts wird die Kapazität von Betrieben wie Restaurants und Fitnessstudios von 25 % auf 40 % erhöhen.
  • In Rhode Island sind wieder Hochzeiten mit bis zu 50 Gästen erlaubt, und im Innenbereich können nun auch zwei Haushalte zusammen speisen.
  • Arkansas erklärte, dass es eine Richtlinie nicht verlängern wird, nach der Bars und Restaurants, die Alkohol verkaufen, um 23.00 Uhr schließen müssen.
  • Michigan erlaubt Highschool-Sportligen die Wiederaufnahme von Training und Wettkämpfen. Masken werden weiterhin erforderlich sein.
  • Puerto Rico verkürzt die nächtliche Ausgangssperre um eine Stunde – der neue Zeitraum ist von Mitternacht bis 5 Uhr morgens – und erlaubt vielen Geschäften, ihren Betrieb mit 50 % Auslastung aufzunehmen.
  • Denver hat damit begonnen, Bewerbungen für ein Programm anzunehmen, das Unternehmen dazu ermutigt, Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, „die über das hinausgehen, was bereits durch öffentliche Gesundheitsvorschriften geregelt ist“, teilte die Stadtverwaltung mit. „Auf diese Weise können die Unternehmen ihre Betriebskapazitäten erweitern, was der Wirtschaft in Denver hilft, sich zu erholen.“

01-02-2021

New York, California, D.C., Louisiana ease COVID restrictions on restaurant dining

In zahlreichen US-Bundesstaaten, darunter Kalifornien, New York, Washington DC, Louisiana und Michigan, haben die Restaurants nach mehreren Lockdown-Monaten wieder für die Öffentlichkeit geöffnet.


31-01-2021 

Der Bundesstaat Illinois hat bekannt gegeben, dass die Stadt Chicago in praktisch allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vorherige Einschränkungen aufheben kann. Dazu gehört die Wiedereröffnung von Bars und Restaurants, Einzelhandelsgeschäften, Lebensmittelläden und Apotheken, Kirchen und anderen Gotteshäusern, Gesundheits- und Fitnesszentren sowie Bibliotheken. Der Betrieb kann nicht sofort in vollem Umfang aufgenommen werden, aber zu 40 bis 50 % der normalen Kapazität. Dies ist ein bedeutender Schritt zurück zur Normalität. Außerdem sind Outdoor-Aktivitäten und außerschulische Programme wieder erlaubt.


28-01-2021 

Kalifornien hebt plötzlich massive Lockdown-Maßnahmen auf.


28-01-2021 

Der New Yorker Bürgermeister Andrew Cuomo hat überraschend angekündigt, dass die Stadt Beschränkungen aufheben und den Besuch von größeren Versammlungen, Friseursalons, Fitnessstudios usw. wieder ermöglichen wird. Außerdem beginnen ab sofort Gespräche über die Wiedereröffnung der Innengastronomie in New Yorker Restaurants.

Quelle: PYMNTS.com


27-01-2021 

Ein halbes Jahr lang hat die US-Regierung den amerikanischen Bürgern erzählt, dass ihnen das Schlimmste noch bevorstehe. Doch nun verkündete sie plötzlich eine Rückkehr zum normalen Leben.


26-01-2021 

Der Bürgermeister von Boston, der Hauptstadt von Massachusetts, kündigte überraschend den ersten Schritt eines Wiedereröffnungs-Plans des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens für diesen US-Bundesstaat an.


25-01-2021 

Kalifornien hebt plötzlich massive Lockdown-Maßnahmen auf.


25-01-2021 

In Orange County, im südlichen Kalifornien, staunte die Bevölkerung und Geschäftswelt nicht schlecht, als die politisch Verantwortlichen – von einem Tag auf den anderen – die Öffnung der Schulen und Geschäfte und damit den Beginn der Normalisierung des wirtschaftlichen und sozialen Lebens mit sofortiger Wirkung verkündeten. Die Schlagzeile der Zeitung spiegelt diese Überraschung wider: „Geschäftswelt nimmt plötzliche Aufhebung der Stay-at-home-Verordnung mit Erstaunen und Erleichterung auf“.


24-01-2021

Im Bundesstaat Massachusetts wird die „stay at home policy” aufgehoben und weitere Lockerungen in Bezug auf die Öffnungszeiten von Geschäften eingeführt.

Quelle: NBC Boston


22-01-2021

Im US-Bundesstaat Georgia entschied die dortige Regierung, dass im Laufe des Monats Februar der öffentliche Nahverkehr wieder aufgenommen wird und Schulen, Geschäfte und Märkte wieder öffnen.

Quelle: Agenda.ge


06-02-2021

Selbst die Regierung des Vereinigten Königreichs, des am stärksten von den neuen Coronavirus-Mutationen betroffenen Landes, sieht sich gezwungen, die Debatte über die während der Pandemie verhängten Mietbeschränkungen zu eröffnen. Diese Entwicklung steht in krassem Gegensatz zur Ankündigung der Regierung Anfang Januar, wonach dem Land für die kommenden Monaten harte Lockdown-Maßnahmen bevorstanden.

Quelle: YorkshireLive


01-02-2021 

Sky-News berichtet „Covid-19: Der Lockdown wird erleichtert und England wird wohl keine regionalen Einschränkungen mehr einführen, meint Boris Johnson“.


11-02-2021

Der kanadische Bundesstaat Québec hat beschlossen, dass Kaufhäuser, Museen und Friseure ab dem 8. Februar wieder geöffnet werden. Québec befindet sich seit dem 25. Dezember 2020 im Lockdown.

Quelle: CP24.com


08-02-2021

Die Regierung Kanadas hat für drei Regionen des Landes Ontario grünes Licht gegeben für die Wiedereröffnung der Geschäfte und für die Aufhebung des Pandemie-bedingten „Hausarrests“ („stay at home policy“).

Quelle: CP24.com


08-02-2021

Die Regierung Kanadas hat für drei Regionen des Landes Ontario grünes Licht gegeben für die Wiedereröffnung der Geschäfte und für die Aufhebung des Pandemie-bedingten „Hausarrests“ („stay at home policy“).

Quelle: CBC.ca


05-02-2021

Im Libanon hat die Regierung beschlossen, die Geschäfte wieder zu öffnen. Dies ist der erste Schritt zur Rückkehr zum normalen Leben in diesem Land.

Quelle: TheDailystar


10-02-2021

Hongkong hebt die Pandemie-Beschränkungen ab dem 18. Februar auf, öffnet wieder Sport- und Unterhaltungseinrichtungen und verlängert die Öffnungszeiten von Restaurants.

Quelle: Rappler.com


05-02-2021

In Perth wurde der erste Lockdown australischer Städte aufgehoben.

Quelle: 9news.com


23-02-2021

Die Belgische Liga für Menschenrechte hat beschlossen, den belgischen Staat zu verklagen, um sicherzustellen, dass die Grundrechte der Bürger Belgiens im Zusammenhang mit der aktuellen Covid-19-Pandemie respektiert werden. Ihr Präsident erklärte: „Die Konzentration der Macht in den Händen der Exekutive, ohne jegliche parlamentarische Kontrolle, ist nicht länger tolerierbar.“

Quelle: liguedh.be


05-02-2021 

Selbst in einem Land, das von einem Premierminister mit engen Verbindungen zur Pharmaindustrie (Teva Pharmaceuticals) regiert wird, ist es nicht mehr möglich, das Volk mit neuen Lockdown-Plänen einzusperren. Ab sofort dürfen Dienstleistungen wie Friseur- und Kosmetiksalons wieder geöffnet werden. Auch Naturschutzgebiete und Nationalparks werden wieder zugänglich gemacht.

Quelle: Medical Press


05-02-2021 

Die indischen Behörden lehnten die Zulassung des Impfstoffs von Pfizer/Biontech ab, weil die Unternehmen keine ausreichenden Daten vorlegen konnten, die die Wirksamkeit und Sicherheit ihres Impfstoffs belegen. Die Gründe für die nunmehr vollständige Rücknahme des Zulassungsantrags durch Pfizer in Indien bleiben unklar – könnten aber damit zusammenhängen, dass die indische Regierung eine zusätzliche Studie im Land verlangte – mit allen Aspekten der Studie zwangsläufig unter öffentlicher Kontrolle und nicht mehr unter alleiniger Kontrolle der Firma.

Quelle: Reuters.com


04-02-2021 

Selbst die politische Führung Frankreichs, der zweitgrößten Pharmaexportnation, ist nicht mehr in der Lage, ihr Volk von einem Lockdown zum nächsten zu treiben. Der französische Premierminister Jean Castex musste öffentlich einräumen, dass die Regierung keine neuerliche Ausgangssperre verhängen wird. Wenn man bedenkt, dass der französische Präsident Macron einer der Befürworter von quasi-diktatorischen Maßnahmen während der aktuellen Coronavirus-Pandemie war, ist dies eine bedeutende, beispiellose Entwicklung.


09-02-2021

Südafrika hat den Import des Impfstoffs von AstraZeneca gestoppt, einer der führenden Impfstoffe, die derzeit weltweit zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie eingesetzt werden. Eine klinische Studie hat gezeigt, dass dieser Impfstoff nur eine geringe oder gar keine Wirkung gegen die südafrikanische Coronavirus-Mutation hat.

Die Bedeutung dieses Ereignisses geht weit über Südafrika hinaus. Zum ersten Mal, seitdem in der Welt immer neue Coronavirus-Mutationen auftreten, wurde die Behauptung der Impfstoffhersteller und ihrer politischen Lobbyisten, die derzeit verfügbaren Impfstoffe würden auch gegen neu auftretende Mutationen wirksam sein, als das entlarvt, was sie ist – Wunschdenken.

Sowohl die negativen Ergebnisse dieser klinischen Studie als auch die Entscheidung der Regierung, alle Importe dieses weitgehend nutzlosen Impfstoffs zu stoppen, unterstreichen die Kernaussage von Dr. Raths Brief an die Staatsoberhäupter: Jede öffentliche Gesundheitsstrategie, die allein auf Impfstoffen basiert, ist zum Scheitern verurteilt! Nur ein Ansatz, der auch die Zellen des Körpers stärkt, um ihre Abwehrfähigkeit gegen alle Subtypen und Mutationen des Coronavirus zu erhöhen, kann erfolgreich sein.

Quelle: bbc.com


01-03-2021

Der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa gab bekannt, dass mit sofortiger Wirkung die Beschränkungen für öffentliche Versammlungen, Gottesdienste in Kirchen und sogar den Verkauf von Alkohol aufgehoben werden. Diese Entscheidung ist besonders bedeutsam. Seit dem Auftreten der sogenannten südafrikanischen Variante des Coronavirus zu Beginn dieses Jahres hatte das Land zunächst geplant, seine Einschränkungen im Kampf gegen diese neue Variante massiv auszuweiten.


25-01-2021

Auch die Schulen in Südafrika öffnen wieder.


01-03-2021

Der offene Brief von Dr. Rath setzte die Pharma-Branche offenbar so unter Druck, dass sich einige Politiker gezwungen sahen, sich in einer bisher nicht dagewesenen Form – einer gemeinsamen Erklärung – zu äußern. Nicht überraschend handelt es sich bei diesen Politikern um Repräsentanten führender Pharma-Exportländer, allen voran Deutschland (Merkel, von der Leyen) und Frankreich (Macron). Angesichts der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Bekämpfung der Pandemie durch vitaminreiche Ernährung ist die Erklärung dieser Herrschaften gekennzeichnet durch massive Ängste dieser Exportindustrie, den milliardenschweren Impfstoff-Exportmarkt Afrika, Südamerika und Südostasien zu verlieren. Bemerkenswert ist, dass es diesen Politik-Lobbyisten gelang, den Generalsekretär der UNO, António Guterres, und den senegalesischen Präsidenten Sall – quasi als politische „Feigenblätter“ – für ihr durchsichtiges Unterfangen zu gewinnen.


08-02-2021

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass der nationale Verband der Restaurants und Catering-Unternehmen in den Niederlanden beschlossen habe, den niederländischen Staat zu verklagen. Ziel sei es, die Schließungsmaßnahmen zu kippen, die, wie der Verband befürchtet, zu einer Flut von Insolvenzen führen werden. Koninklijke Horeca Nederland (KHN), die größte Organisation, die das niederländische Gastgewerbe vertritt, sagte, sie habe diesen Schritt unternommen, weil die Regierung auch vier Monate nach dem angeordneten Lockdown keinen klaren Plan für die Wiedereröffnung für Gaststätten und Restaurants vorgelegt habe. Die Klage würde auch unbestimmten Schadenersatz (vom niederländischen Staat) fordern.

Quelle: Reuters.com


08-02-2021

Zum ersten Mal gaben die niederländischen Behörden zu, dass nicht weniger als 15 Menschen unmittelbar nach der Impfung starben. Bis zu diesem öffentlichen Eingeständnis der möglichen – und anscheinend nicht seltenen – tödlichen Nebenwirkungen der neuen Impfstoffe wurden solche Informationen strengstens von der Öffentlichkeit ferngehalten. Die Regierung versuchte eilends, die wachsende Besorgnis der Bevölkerung über die potenziell tödlichen Nebenwirkungen dieser Impfstoffe zu zerstreuen, indem sie behauptete, diese Todesfälle könnten mit dem „hohen Alter“ oder bereits bestehenden Krankheiten zusammenhängen. Solche Interpretationen sind kaum geeignet, die Bedenken der Öffentlichkeit zu zerstreuen – im Gegenteil.

Quelle: nltimes.com


01-02-2021 

Intensivmediziner nehmen plötzlich eine laxere Haltung in Bezug auf Corona-Maßnahmen ein:


01-02-2021 

In den Niederlanden werden die Grundschulen und Kinderbetreuungseinrichtungen nach fast zweimonatiger Schließung ab dem 8. Februar wieder geöffnet sein:


01-02-2021 

Geschäfte in Polen wieder geöffnet. (Video)


01-02-2021 

Die italienische Regierung erklärt nach monatelangem Lockdown die ersten Lockerungsmaßnahmen. So öffnen Restaurants und Museen in 16 von 20 Regionen mit sofortiger Wirkung wieder, und die Öffnung der italienischen Touristen-Skigebiete wurde für Mitte Februar in Aussicht gestellt.


01-02-2021 

Die Regierung eröffnet Experten-Gespräche mit dem erklärten Ziel, die Schulen und den Handel in ganz Österreich wieder zu öffnen.


30-01-2021 

Die norwegische Regierung hat beschlossen, die Wiedereröffnung von Geschäften und die Wiederaufnahme von Freizeitaktivitäten im ganzen Land zu erlauben.


27-01-2021 

Nach mehrmonatigen Überlegungen, die Olympischen Spiele in Tokio um ein weiteres Jahr zu verschieben, einigten sich die Regierungen und nationalen olympischen Komitees innerhalb einer Woche nach unserer Kampagne darauf, die Spiele in diesem Sommer abzuhalten:


27-01-2021 

Die Parlamentarische Versammlung des Europarats – das internationale Gremium, zu dem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gehört – hat eine Resolution verabschiedet, in der es heißt, dass Impfungen nicht verpflichtend sein sollten und niemand diskriminiert werden darf, der nicht geimpft wurde.


7-02-2021 

Auch der Vatikan hat die bisher strengen Pandemie-Beschränkungen aufgehoben. Der Papst kann nun wieder seine wöchentlichen öffentlichen Auftritte wahrnehmen, und die vatikanischen Museen öffnen wieder für die Öffentlichkeit.


16-02-2021

Coronavirus in Russia: The Latest News | Feb. 16

Russland, das mit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist, beginnt mit der Wiedereröffnung des Landes durch die Aufhebung der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen und anderen Maßnahmen.


22-01-2021 

Russland, das mit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist, beginnt mit der Wiedereröffnung des Landes durch die Aufhebung der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen und anderen Maßnahmen.


27-01-2021 

Die Insel Zypern öffnet wieder ihre Geschäfte.

Quelle: FinancialMirror


08-02-2021 

Die Regierung von Puerto Rico hat außerdem beschlossen, die Schulen im ganzen Land wieder zu öffnen.

Quelle: Wbng.com

1 Kommentar

  1. Es ist unglaublich, zu welchen Schlußfolgerungen die „Weltgesundheitskomission“(WHO) zum Einsatz von Astrazeneca gelangt, dass „die Vorteile die Risiken überwiegen“.(SZ am Do. den 18. März 2021 S.1) Wehe dem, der die Benachteiligten sind. Zur Erinnerung: Am 3. Juli gab die Dr. Rath Health Foundation per Pressemitteilung einen Durchbruch im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie bekannt. Wissenschaftler desForschungsinstituts konnten erstmals zeigen, dass eine Kombination spezifischer Mikronährstoffe die Anzahl der der Rezeptoren auf menschlichen Zelen, die für eine Infektion des Körpers mit dem Coronavirus notendig sind, signifikant senken kann. Diese als Angiotensin-Converting-Enzyme 2″ (ACE2) bezeichneten Rezeptoren gelten als „Einfallstor“ derCoronaviren in die Zellen.
    Die Studie wurde im Journal of Cellular Medicine and Natural Health (www.jcmnh.org) publiziert. Eine deutsche Übersetzung kann unter folgenden Link abgerufen werden:
    http://www.dr-rath-education.org/de/wirksame-und-sichere-globale-gesundheitsstrategie-zur-bekaempfun-der-covid-19-pandemie/
    Im SZ-Artikel steht weiter: Der Impfrat, der die WHO zur Impfsicherheit berät, prüfe zurzeit alle vorhandenn Studien und Angaben.(dpa) Sowas kann verstehen wer will, ich nicht. Eines ist auffällig: Der Name Dr.Rath darf nicht in Erscheinung treten. Es darf niemand erfahren, wer das ist und ist im Terminus gelöscht. Das ist die sogeannte Freiheit in einer Dremokratie. Der Krieg wird heut eben auf einem anderen Feld ausgeführt, als auf dem Schlachtfeld.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare